Krawalli Logo  

» Start
» Polizeicomedy
» POLIZWEI-VW
» Fahr Rad!
» Spezialeinsatz
» SEK
» Einsatzorte
» Fotos
» Geschwätz
» Anmaßung
» Presse
» Bürgerservice
» Preisliste
» VORSICHT!
» Links vor Rechts
» Datenschutz
» News
» Kontakt
Die Comedypolizei kommt nicht zu Ihnen nach Hause!
08-05-19 17:00

Nur echte Polizisten können bei Ihnen eine Hausdurchsuchung durchführen! Falsche Polizisten könnten Betrüger sein!

Polizist stoppt Rollstuhlfahrer!
Foto: Jens Kahnert

Polizist beschlagnahmt Führerschein!
Foto: Jens Kahnert

Comedypolizisten werden manchmal mit falschen Polizisten verwechselt! Vorsicht!

Vor falschen Polizisten wird auf der "Werbeseite" der Comedypolizei schon länger gewarnt! Aber auch dann, wenn Sie von echten Polizisten Besuch bekommen, sollten Sie vorsichtig sein.

Hier eine kurze Checkliste für Hausdurchsuchungen:

  • Fragen Sie, gegen wen sich die Durchsuchung richtet!
  • Lassen Sie sich den Durchsuchungsbeschluss zeigen!
  • Lesen Sie den Beschluss und verlangen Sie eine Kopie!
  • Fragen Sie nach dem Namen und der Dienstnummer des Einsatzleiters!
  • Wenn Sie allein zu Hause sind, informieren Sie eine vertrauenswürdige Person und/oder Ihren Anwalt!
  • Legen Sie Widerspruch gegen die Durchsuchung ein und lassen Sie den Widerspruch protokollieren!
  • Verlangen Sie, dass nur in Anwesenheit des/r Beschuldigten durchsucht wird!
  • Verlangen Sie, dass ein Raum nach dem anderen durchsucht wird und nicht etwa alle Räume gleichzeitig!
  • Machen Sie keine Aussagen und führen Sie keine Gespräche mit den Polizeibeamten!
  • Verlangen Sie die Versiegelung beschlagnahmter Gegenstände und Papiere, denn nur ein Staatsanwalt darf Unterlagen vor Ort lesen!
  • Achtung! Sie haben keine Mitwirkungspflicht bei der Durchsuchung! Sie dürfen auch währenddessen eine Pizza in den Ofen schieben.
  • Lassen Sie sich ein Durchsuchungsprotokoll aushändigen! Wenn nichts beschlagnahmt wurde, muss das auch schriftlich bestätigt werden.
  • Unterschreiben Sie bitte überhaupt gar nichts!

 

Comedypolizist Riemenschneider:

"Wenn Sie diese Punkte beachten, machen Sie alles richtig! Lassen Sie sich nicht einschüchtern. Selbstbewußtsein ist Ihr gutes Recht! Seien Sie selbstbewußt! Nach der Aufregung schreiben Sie am besten ein Gedächtnisprotokoll und besuchen Ihren Anwalt! Dann können Sie noch darauf hoffen, dass Sie wirklich unschuldig sind!"

 


zurück
 
 
NEWSLETTER